Verabschiedung unseres Hausmeisters Toni Wollny

Seit 21 Jahren war Toni Wollny der gute Geist unserer Schule. Am Dienstag, den 13. März 2012, war sein letzter Arbeittag, bevor er in den verdienten Vorruhestand ausscheidet.

Alle Mitglieder der Schulgemeinde werden seine Anwesenheit vermissen. Ob die Versorgung mit Verbrauchsmaterial, wie Kreide, Schwämme, Papiertücher oder Ähnlichem, ob das Wiederfinden von Jacken oder Turnschuhen oder einer Brille oder ob es um das Suchen von Bällen ging, die auf dem Dach gelandet waren, er war für die Kinder jederzeit ein unvermeidbarer Ansprechpartner. Daher floss bei manchem unserer Schüler ein kleines Tränchen, dass bei den “großen Kindern” (Erwachsenen, Lehrer wie Eltern) erfolgreich verdrängt wurde. Aber auch ihm selbst fiel es merklich schwer, sich auf die Verabschiedung einzulassen. Es war deutlich spürbar, wie sehr sein Herzblut mit unserer Schule verbunden ist.

Zum Abschied hatte er sich etwas besonderes einfallen lassen: unserer Schule fehlte seit langem eine deutliche Beschriftung, an der sie auch äußerlich erkennbar ist, so dass mancher Besucher, der eigentlich in eine andere Schule wollte, sich bei uns wiederfand. In der Nacht wurde im Auftrag von Herrn Wollny eine große Folienbeschriftung über dem Haupteingang angebracht, die nun eine Verwechslung mit anderen Schulen nicht mehr zulässt.

Die Kinder wiederum bedankten sich bei ihrem Hausmeister durch zahlreiche Geschenke für einen großen Delikatesskorb.

Das Kollegium überreichte ihm einen Kalender mit Fotos und Unterschriften aller Kinder. Die große Pausenhalle wurde mit einem Schild in “rut-wieß” (Farben des FC-Köln) in “Wollny-Halle” benannt. Darüber hinaus wird jährlich einmal im März ein “Toni-Wollny-Tag” eingerichtet, an dem eine große Reinigungsaktion in und um die Schule stattfindet.

Der Förderverein ernannte Anton Wollny schließlich zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit.

Alle Kinder sangen zum Abschluss ein Lied auf ihren Hausmeister. Unter den Augen des Ortsvorstehers wurde er schließlich vom “Stadtteil-Polizisten” (Herrn Schmitz) zum Polizeifahrzeug geleitet und unter Blaulichteinsatz mit seiner Frau nach Hause gefahren. (hö)