Prämierung des Schulprojekts “Roller fahren lernen – Verkehrsunterrericht bewegt erfahren” durch die Toyota Kreditbank

„Mobilität für alle“ ist der Grundgedanke, den die Toyota Kreditbank GmbH verfolgt und dazu aufrief, beispielhafte Projekte in der Kinder- und Jugendförderung vorzustellen.

Die Astrid-Lindgren-Schule, Bergheim, konnte sich mit ihrem Projekt „Roller fahren lernen – Verkehrsunterricht bewegt erfahren“ über eine Prämierung freuen.

Die Jury beeindruckte, dass alle Kinder der 2. Schuljahre jeweils für ein halbes Jahr mit Tretrollern der Schule intensiv das Rollerfahren erlernen.

Eher beiläufig werden auch Grundkompetenzen wie Rücksichtnahme im Verkehr, Konzentration, Verkehrsregeln und Verkehrszeichen eingeübt und gesichert.

Der Förderverein der Grundschule durfte ein großzügiges projektgebundenes Preisgeld entgegennehmen, wovon 10 weitere Tretroller mit Ballonreifen und 4 Kinderfahrräder angeschafft werden konnten.

„Jetzt ist es möglich, auch mit einer ganzen Klasse das wöchentliche Rollertraining durchzuführen“, freut sich Schulleiterin Ch. Kaperlat-Fuß.

Für die Kinder bedeutet dieser Mobilitätsunterricht eine große Herausforderung, der sie sich mit viel Lerneifer stellen. Am Ende des Kurses wartet die Abschlussprüfung:

Jedes Kind, das fleißig trainiert hat, kann den Rollerführerschein aus den Händen der Verkehrspolizei erhalten. Die Rollerkinder der Klassen 2a/2b, Schulleiterin, Elternvertretungen, Fördervereinsvorstand und einige Gäste dankten den Toyota-Kreditbank-Mitarbeitern ganz herzlich für diese Projektunterstützung!